VBE HBS Regionalverband der Gewerkschaft für Studierende und Lehrende

Datenschutz und Verwendung von Cookies

Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um Ihnen den Besuch so angenehm wie möglich zu machen. Durch die weitere Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung solcher Cookies automatisch zu und erklären sich mit unserer Erklärung zum Datenschutz.
logo_lv2015_80px.gif

Verband Bildung und Erziehung

Landesverband Niedersachsen e. V.
Regionalverband Hannover-Braunschweig

Fotoleiste Foto 0 Fotoleiste Foto 1 Fotoleiste Foto 2 Fotoleiste Foto 3 Fotoleiste Foto 3 Fotoleiste Foto 4

Guten Abend und herzlich willkommen auf unserer Homepage

neu.gifPressedienste des VBE Bundesverbandes vom 13.11.

Wichtiger Schritt, aber offene (Personal-)Fragen

Der Kabinettsbeschluss zur Errichtung eines Sondervermögens ist ein richtiger und wichtiger Schritt. Es ist zielführend, das Sondervermögen schon in den Jahren 2020 und 2021 zu errichten, damit die Investitionen frühzeitig abgerufen werden und langfristig wirken können. ...

(Eingestellt am 16.11.2019)

neu.gifPressedienste des VBE Bundesverbandes vom 12.11.

Traum der Bereicherung wird zu Alptraum für alle Beteiligten

Wichtig ist nicht nur die Zahl der Seiten- und Quereinsteigenden. Relevant für deren Arbeiten in einer Schule und für den Bildungserfolg der Kinder und Jugendlichen ist eine angemessene, mindestens halbjährige Vorqualifizierung, die berufsbegleitende Weiterqualifizierung und die Möglichkeit für das Kollegium, die neu Hinzukommenden angemessen zu beraten. ...

(Eingestellt am 15.11.2019)

neu.gifPressedienste des VBE Bundesverbandes vom 11.11.

Mehr Druck auf Politik: Deutschland darf nicht abgehängt werden

ARD-Umfrage...

(Eingestellt am 14.11.2019)

dbb aktuell Nr. 36 vom 07.11.

dbb Chef Silberbach im Interview

Digitalisierung: Schutz, Fortbildung und Freiräume für Beschäftigte. ...

(Eingestellt am 08.11.2019)

Pressedienste des VBE Bundesverbandes vom 05.11.

ICILS zeigt verheerendes Ergebnis insbesondere für benachteiligte Jugendliche

Die Studie zeigt signifikante Unterschiede zwischen Schulformen, der sozio-ökonomischen Herkunft und einem Migrationshintergrund. Nicht nur, dass durch alle drei Faktoren erneut aufgezeigt wird, dass es eine enge Kopplung von sozio-ökonomischem Status und den computerbezogenen Kompetenzen gibt - sie besteht seit 2013 fort und hat sich seither nicht signifikant verändert. Die Differenzen bleiben gleich. Das ist ein verheerendes Ergebnis. Zudem hat insgesamt ein Drittel der Jugendlichen nur sehr rudimentäre Kompetenzen. In aller Klarheit: Ein Teil der im letzten Jahr getesteten Jugendlichen wird nächstes Jahr den mittleren Schulabschluss machen und dann auf dem Arbeitsmarkt sein. Einem Arbeitsmarkt, auf dem heute schon ohne entsprechende computerbezogene Kompetenzen ein Vorankommen kaum gesichert ist. Durch die geringen Kompetenzen werden hier Lebenswege erschwert oder gar verbaut. Die Verantwortung hierfür muss die Politik tragen, kommentiert Udo Beckmann ...

(Eingestellt am 07.11.2019)

Pressedienste des VBE Bundesverbandes vom 25.10.

Wertschätzung und Entlastung: mangelhaft!

OECD-Studie zu frühkindlicher Bildung offenbart politische Versäumnisse ...

(Eingestellt am 06.11.2019)

VBE-Newsletter 11|2019

Handschreiben im Fokus: VBE Mitausrichter von internationalem Symposium

Davon ausgehend, dass in einer Lerngruppe 25 Schülerinnen und Schüler sind, können 15 von ihnen keine 30 Minuten beschwerdefrei mit der Hand schreiben. ...

(Eingestellt am 05.11.2019)