VBE HBS Regionalverband der Gewerkschaft für Studierende und Lehrende

Datenschutz und Verwendung von Cookies

Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um Ihnen den Besuch so angenehm wie möglich zu machen. Durch die weitere Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung solcher Cookies automatisch zu und erklären sich mit unserer Erklärung zum Datenschutz.
logo_lv2015_80px.gif

Verband Bildung und Erziehung

Landesverband Niedersachsen e. V.
Regionalverband Hannover-Braunschweig

Fotoleiste Foto 0 Fotoleiste Foto 1 Fotoleiste Foto 2 Fotoleiste Foto 3 Fotoleiste Foto 3 Fotoleiste Foto 4

Wir heißen alle Nachtschwärmer herzlich willkommen auf unserer Homepage

neu.gifPressedienste des VBE Bundesverbandes vom 27.11.

DIE ANGEMESSENE RESSOURCENAUSSTATTUNG DER SCHULEN IST NICHT KÜR, SONDERN PFLICHT DER POLITIK
forsa Schulleitungsumfrage zu Berufszufriedenheit und Corona

Anlässlich des digital stattfindenden Deutschen Schulleiterkongress vom 26. bis 28. November 2020 hat der Verband Bildung und Erziehung (VBE) eine repräsentative Umfrage unter Schulleitungen bei forsa beauftragt ...

(Eingestellt am 27.11.2020)

neu.gifPressedienste des VBE Bundesverbandes vom 27.11.

ZAHLEN NICHT MARGINALISIEREN!

Wir bewerten es als positiv, dass die Kultusministerkonferenz endlich unserer Forderung nachgekommen ist, Daten zum Infektionsgeschehen zu erheben und zu veröffentlichen und damit mehr Transparenz zu schaffen. , sagt Udo Beckmann ...

(Eingestellt am 27.11.2020)

neu.gifdbb aktuell Nr. 42 vom 26.101.

Beamtinnen und Beamte des Bundes
Arbeitszeit: dbb erwartet sofortigen Einstieg in Reduzierung

dbb Vize Friedhelm Schäfer hat die geplanten Änderungen der Arbeitszeit- und Sonderurlaubsverordnung für Beamtinnen und Beamte des Bundes begrüßt. Er kritisierte jedoch deutlich, dass ein ganz zentrales Anliegen des dbb erneut nicht aufgegriffen wurde. ...

(Eingestellt am 27.11.2020)

neu.gifPressemitteilung des VBE Landesverbandes NiedersachsenNr. 50 vom 26.11.

VBE-Landesvorsitzender Franz-Josef Meyer zur aktuellen Hotspot-Strategie des Kultusministeriums: MEHR PLANUNGSSICHERHEIT DURCH NEUE REGELN FÜR CORONA-HOTSPOTS!
- VBE begrüßt Beschlüsse zu mehr Infektionsschutz und präzisen Handlungsvorgaben für Schulen -

Schon seit längerer Zeit fordert der VBE für Hotspot-Regionen landesweite Vorgaben für Schulen. Die bisherige Praxis, die Entscheidungen über Infektionsschutz und Quarantänemaßnahmen den örtlichen Gesundheitsämtern und Kommunen allein zu überlassen, hatte zu großem Unmut und Unverständnis über die teilweise von Ort zu Ort widersprüchlichen Entscheidungen geführt so Meyer ...

(Eingestellt am 26.11.2020)

neu.gifPressemitteilung des VBE Landesverbandes NiedersachsenNr. 49 vom 25.11.

VBE-Landesvorsitzender Franz-Josef Meyer zur Diskussion um vorgezogene Weihnachtsferien:
VORQUARANTÄNE IST EIN GUTES SIGNAL FÜR MEHR GESUNDHEITSSCHUTZ!
- VBE vermisst eindeutige Regelungen und längerfristigen Plan bis zu den Zwischenzeugnissen -

Der VBE registriert mit Genugtuung, dass die seit dem Frühherbst immer wieder angemahnten Forderungen nach geschützter Schulöffnung und praktikablen Lösungen zur Umsetzung der Hygienekonzepte und zum Gesundheitsschutz endlich auch vom Kultusministerium akzeptiert und zumindest in Teilbereichen umgesetzt werden. Als Lehrerorganisation ist es dem VBE ein großes Anliegen nicht nur gewerkschaftlich zu reagieren, sondern auch durch konstruktive Vorschläge und Forderungen gerade in dieser Krisensituation Mitverantwortung zu tragen, so Meyer ...

(Eingestellt am 25.11.2020)

neu.gifPressedienste des VBE Bundesverbandes vom 24.11.

BESCHLUSSVORLAGE OFFENBART WEITERES HERUMDRÜCKEN UM EINDEUTIGE REGELUNGEN

Was als Beschlussvorlage für das morgige Gespräch unter dem Fokus Schulbetrieb zusammengetragen wurde, ist enttäuschend. Es bleibt bei unterschiedlichen Regelungen je Bundesland und nicht, wie es vernünftig wäre, Maßnahmen entsprechend klar kommunizierter Inzidenzwert zu ergreifen. So wird sich weiter um klare Aussagen herumgedrückt, ab welcher Inzidenz was konkret zu geschehen hat. Es bleiben riesige Interpretationsspielräume, denn nirgends wird definiert, was deutlich mehr als 50 Neuinfektionen oder besondere Infektionshotspots sind. Außerdem darf weiter jeweils von den (oft pro Schule mehreren zuständigen!) Gesundheitsämtern Quarantäneanordnungen definiert werden , kritisiert Udo Beckmann ...

(Eingestellt am 25.11.2020)

neu_kl.gifPressedienste des VBE Bundesverbandes vom 23.11.

Nachbesserungsbedarf beim KMK-Beschluss

Der Beschluss der Kultusministerkonferenz (KMK) von Freitag ist ungenügend. Gut ist zwar, dass nun endlich anerkannt wird, dass in Hotspots besondere Maßnahmen zum Schutz vor Infektionen ergriffen werden müssen. Doch wo ist die Definition von Hotspot? Sind das tatsächlich alle Orte mit einer Inzidenz von über 50 Fällen in den letzten 7 Tagen? Oder darf das weiter jedes Bundesland für sich selbst definieren? Dann ist diese Verständigung nicht so viel wert, wie man uns glauben machen will. Es bleibt dabei: Wir fordern, dass die Maßnahmen klaren Indikatoren zugeordnet werden. Dabei kann unterschieden werden in Maßnahmen, die ergriffen werden können, wenn die entsprechende Ausstattung vorhanden und die Erreichbarkeit sichergestellt ist - und in Maßnahmen, die ab bestimmten Indikatorwerten umgesetzt werden müssen. Es braucht einen Rahmen, innerhalb dessen die Möglichkeiten genutzt werden können – mit Flexibilität, Kreativität und dem Blick auf das Ermöglichen von Präsenzlernen, soweit es möglich ist, kommentiert der Bundesvorsitzende des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE), Udo Beckmann ...

(Eingestellt am 24.11.2020)

neu_kl.gifPressemitteilung des VBE Landesverbandes NiedersachsenNr. 48 vom 23.11.

VBE-Landesvorsitzender Franz-Josef Meyer zu den Diskussionen über eine Langzeitstrategie:
LANGFRISTIGE PLANBARKEIT STATT ZICK-ZACK-KURS FÜR DIE SCHULEN!
- VBE: Lehrkräfte haben gleiches Recht auf optimalen Arbeitsschutz wie andere Berufsgruppen -

Immer mehr Schulen sind von Corona-Infektionen betroffen, immer mehr Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte und pädagogisches Personal sind infiziert oder müssen in Quarantäne. Zahlen des RKI zeigen, dass Kinder ab 12 Jahren und Jugendliche überdurchschnittlich oft infiziert sind und genauso ansteckungsfähig sind wie Erwachsene. Lange hat die Politik das Infektionsrisiko in Schulen kleingeredet, damit muss jetzt Schluss sein so Meyer ...

(Eingestellt am 23.11.2020)

Pressedienste des VBE Bundesverbandes vom 20.11.

Unterstützung gefordert!

VBE an KMK: Ehrlich machen, Spielräume schaffen, Methodenwahl Lehrkraft überlassen ...

(Eingestellt am 20.11.2020)

dbb aktuell Nr. 41 vom 19.11.

Gesetzentwurf zur Weiterentwicklung der Gesundheitsversorgung
Mehr Transparenz und Schutz für Patienten und Personal

Seit Jahren weist der dbb auf die Überlastung der Notfallambulanzen hin und fordert Verbesse-rungen für Patienten und Personal. Die vor einigen Jahren eingeführten Terminservicestellen der Krankenkassen waren ein erster Schritt - nun wird nachgelegt. ...

(Eingestellt am 20.11.2020)

VBE-Pinnwand Nr. 99

VBE-Landesvorsitzender Franz-Josef Meyer zur Ankündigung des Schutzpaket Corona:

INFEKTIONSSCHUTZ-PAKET MUSS SCHNELLSTENS UMGESETZT WERDEN ...

(Eingestellt am 18.11.2020)

Pressemitteilung des VBE Landesverbandes NiedersachsenNr. 47 vom 17.11.

VBE-Landesvorsitzender Franz-Josef Meyer zur Ankündigung des Schutzpaket Corona:
INFEKTIONSSCHUTZ-PAKET MUSS SCHNELLSTENS UMGESETZT WERDEN!
- VBE begrüßt beschlossene Maßnahmen für mehr Gesundheitsschutz und Unterstützung an Schulen -

Mit den durch Kultusminister Grand Hendrik Tonne angekündigten Maßnahmen zur personellen Unterstützung und besseren Schutzausstattung für Schulen wird eine schon lange erhobene Forderung des VBE nach mehr Infektionsschutz und mehr Personal in der Corona-Pandemie endlich umgesetzt. Diese Beschlüsse hätten wir uns allerdings schon vor Wochen gewünscht, so Meyer ...

(Eingestellt am 17.11.2020)

Pressemitteilung des VBE Landesverbandes NiedersachsenNr. 46 vom 16.11.

VBE-Landesvorsitzender Franz-Josef Meyer mit einem dringenden Appell an Ministerpräsident Weil:
CORONA-SCHUTZ FÜR SCHULÖFFNUNGEN ZUR CHEFSACHE MACHEN!
- VBE fordert Corona-Register für aussagekräftige Daten über Infektionsgeschehen an Schulen -

Niedersachsen hält trotz steigender Ansteckungszahlen an Schulen weiterhin krampfhaft am Regelbetrieb mit dem Argument fest, dass Schulen pandemiefest seien und keine Infektionstreiber, obwohl mittlerweile klar ist, dass auch Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren ein mit Erwachsenen vergleichbares Infektions- und Übertragungsrisiko haben. Wer angesichts dieser Situation am Offenhalten der Schulen festhalten will, muss endlich mehr für den Gesundheitsschutz tun, so Meyer ...

(Eingestellt am 17.11.2020)