VBE HBS Regionalverband der Gewerkschaft für Studierende und Lehrende

Datenschutz und Verwendung von Cookies

Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um Ihnen den Besuch so angenehm wie möglich zu machen. Durch die weitere Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung solcher Cookies automatisch zu und erklären sich mit unserer Erklärung zum Datenschutz.
logo_lv2015_80px.gif

Verband Bildung und Erziehung

Landesverband Niedersachsen e. V.
Regionalverband Hannover-Braunschweig

Fotoleiste Foto 0 Fotoleiste Foto 1 Fotoleiste Foto 2 Fotoleiste Foto 3 Fotoleiste Foto 3 Fotoleiste Foto 4

Wir heißen alle Frühaufsteher herzlich willkommen auf unserer Homepage

neu.gifPressemitteilung des VBE Landesverbandes NiedersachsenNr. 35 vom 04.08.

VBE Landesvorsitzender Franz-Josef Meyer zum Schulbeginn nach den Sommerferien
JETZT VON DEN CORONA-SCHULSTARTS DER NORDLÄNDER LERNEN! -

- Ankündigung von täglichen Selbsttests reicht zum sicheren Schulstart nicht aus -
Weiter lesen

(Eingestellt am 04.08.2021)

neu.gifPressedienste des VBE Bundesverbandes vom 04.08.

IMPFANGEBOTE FÜR KINDER: KEIN FREIBRIEF FÜR DIE POLITIK!

Bei der Debatte um das Impfen von Kindern und Jugendlichen darf die Tatsache, dass die Politik es auch anderthalb Jahre nach Beginn der Pandemie noch nicht geschafft hat, höchsten Infektionsschutz an den Schulen sicher zu stellen, keine Rolle spielen. Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass sich die Politik dadurch, dass Kindern und Jugendlichen nun ein Impfangebot gemacht werden kann, aus der eigenen Verantwortung ziehen will, kommentiert der Bundesvorsitzende des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE), Udo Beckmann ...
Weiter lesen

(Eingestellt am 04.08.2021)

neu.gifPressedienste des VBE Bundesverbandes vom 03.08.

SCHULSTART 2021/22: TRANSPARENZ UND EHRLICHKEIT LÄNGST ÜBERFÄLLIG

Schüler:innen lernen dann am besten, wenn sie ganzheitlich lernen, das heißt mit Kopf, Herz und Hand. Und sie lernen dann am besten, wenn sie einen Rahmen vorfinden, der ihnen Sicherheit, Klarheit, Struktur und Zuverlässigkeit bietet. All das war durch die coronabedingten Einschränkungen der letzten fast anderthalb Jahre nicht im erforderlichen Maße gegeben. Die Folge: Teils enorme psycho-soziale Belastungen von Schüler:innen, die sich etwa in Blockaden beim Lernen oder Ängsten zeigen konstatiert der Bundesvorsitzende des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE), Udo Beckmann, mit Blick auf das beginnende Schuljahr 2021/22 und fordert: Das darf so nicht weitergehen! Schüler:innen müssen nach den Sommerferien einen Schulraum vorfinden, der ihnen ein Maximum an psychologischer Sicherheit gewährleistet! Lehrer:innen müssen Rahmenbedingen vorfinden, die es ihnen ermöglichen, mit Schüler:innen in einem angemessenen und notwendigen Maße das zu bearbeiten, was jetzt zuvorderst bearbeitet werden muss, so Beckmann ...
Weiter lesen

(Eingestellt am 04.08.2021)

neu_kl.gifPressedienste des VBE Bundesverbandes vom 28.07.

AKTIV WERDEN!

Zum Schulanfang in den ersten beiden Bundesländern, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein, appellieren Verbände, zu Fuß, mit dem Roller oder dem Fahrrad zur Schule zu kommen ...
Weiter lesen

(Eingestellt am 30.07.2021)

Pressedienste des VBE Bundesverbandes vom 27.07.

SICHERHEITSPHASE ZU SCHULBEGINN: MAXIMALE VORSICHT FÜR GRÖSSTMÖGLICHE SICHERHEIT

Das Prinzip Hoffnung hat als Infektionsschutzmaßnahme noch nie geholfen. Was wir brauchen, ist maximale Vorsicht. Gerade zum Schulbeginn dürfen wir nicht naiv in die nächste Welle hineinlaufen. Was es braucht, ist eine mindestens zweiwöchige Sicherheitsphase. In dieser muss das Testen inzidenzunabhängig wieder umgesetzt werden und zwar mindestens zweimal wöchentlich, besser öfter. Auch braucht es als zusätzliche Schutzmaßnahmen das Tragen von Masken und das Halten von Abständen im Schulgebäude. Natürlich hätten wir uns den Start anders gewünscht, aber mit Blick auf die steigenden Infektionszahlen, die Reiserückkehrer:innen und die ungeimpften Kinder und Jugendlichen wäre alles andere verwerflich. Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern, die am nächsten Montag, den 02. August 2021, als erstes aus den Ferien zurückkommen, setzen trotz weiterhin sehr niedriger Inzidenzen unsere geforderten Maßnahmen um. Andere Bundesländer sollten diesem Beispiel folgen und von den Erfahrungen der jetzt Startenden profitieren. Politikerinnen und Politiker hingegen, die einen durchgängigen und normalen Schulbetrieb versprechen, werden sich die Finger verbrennen. Es ist Zeit, ehrlich zu sein und den Eltern deutlich zu machen, dass der Schulbetrieb nur unter entsprechenden Schutzmaßnahmen weiterlaufen kann, fordert Udo Beckmann ...
Weiter lesen

(Eingestellt am 28.07.2021)