VBE HBS Regionalverband der Gewerkschaft für Studierende und Lehrende

Datenschutz und Verwendung von Cookies

Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um Ihnen den Besuch so angenehm wie möglich zu machen. Durch die weitere Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung solcher Cookies automatisch zu und erklären sich mit unserer Erklärung zum Datenschutz.
logo_lv2015_80px.gif

Verband Bildung und Erziehung

Landesverband Niedersachsen e. V.
Regionalverband Hannover-Braunschweig

Fotoleiste Foto 0 Fotoleiste Foto 1 Fotoleiste Foto 2 Fotoleiste Foto 3 Fotoleiste Foto 3 Fotoleiste Foto 4

Wir wünschen unseren Besuchern eine besinnliche Adventszeit.

advent

Bundesweite bildungsspezifische Aktion des dbb mit dem VBE zur Einkommensrunde
Beteiligung von Schulen unserer Region:

StreikGSElbe.jpg

23.11.2021: Lehrkräfte und Pädagogische Mitarbeiter der Grundschule in Groß Elbe

StreikGSThiede.jpg

23.11.2021: Lehrkräfte und Pädagogische Mitarbeiter der Grundschule in Salzgitter Thiede

StreikGSRhueden.jpg

23.11.2021: Lehrkräfte und Pädagogische Mitarbeiter der Grundschule in Rhüden

StreikGSHohenassel.jpg

23.11.2021: Lehrkräfte und Pädagogische Mitarbeiter der Grundschule in Hohenassel

StreikGSSehlde.jpg

23.11.2021: Lehrkräfte und Pädagogische Mitarbeiter der Grundschule in Sehlde

neu.gifVBE-Pinnwand Nr. 122

Arbeitsbelastung steigt - Unzufriedenheit wächst!
VBE fordert mehr Leitungszeit, bessere Bezahlung und personelle Unterstützung für Schulleitungen

Die aktuelle Umfrage zur Berufszufriedenheit der Schulleitungen zeichnet ein besorgniserregendes Bild. Im Vergleich zu den Befragungen der Vorjahre nimmt der Frust über die Arbeitsbelastungen zu, die Zufriedenheit im Beruf schwindet, kaum noch einer kann den Job bedenkenlos empfehlen und Vertrauen in die Unterstützung durch das Kultusministerium haben nur noch 2 % der Befragten. Eine ernüchternde Bilanz­ mit Sprengkraft für einen drohenden Schulleitermangel so Meyer ...

(Eingestellt am 29.11.2021)

neu_kl.gifPressedienste des VBE Bundesverbandes vom 26.11.

MANGEL VORAUS: JEDE FÜNFTE SCHULLEITUNG WILL DEN JOB KEINE ZEHN JAHRE MEHR MACHEN!

Es ist mittlerweile fester Bestandteil des Deutschen Schulleitungskongresses (DSLK): Die Veröffentlichung der repräsentativen Befragung von über 1.300 Schulleitungen durch forsa, beauftragt durch den Verband Bildung und Erziehung (VBE) in Kooperation mit Fleet Education Events. Es ist nach 2018 und 2019 sowie den beiden Erhebungen 2020 (März und November) die fünfte ihrer Art. ...
Weiter lesen

(Eingestellt am 26.11.2021)

neu_kl.gifdbb-Meldungen vom 25.11.

Einkommensrunde Länder 2021
Bundesweite Warnstreiks - Beschäftigte erhöhen den Druck

Vor der dritten Verhandlungsrunde haben die Beschäftigten den Druck auf die Arbeitgeberseite mit bundesweiten Warnstreiks und Demonstrationen erhöht. Die Arbeitgeber im öffentlichen Dienst der Länder haben bisher kein Tarifangebot vorgelegt und wollen Verschlechterungen bei der Eingruppierung durchsetzen. ...
Weiter lesen

(Eingestellt am 25.11.2021)

neu_kl.gifVBE-Pinnwand Nr. 121

Präsenz um jeden Preis verschärft Arbeitsbelastung
Neue Testregeln für SchülerInnen und Schulbeschäftigte sind nicht praxistauglich

Die aktualisierte Corona-Verordnung mit Maskenpflicht für alle Schülerinnen und Schüler, Einschränkungen bei Schulveranstaltungen und verschärften Testregeln treffen die Schulen (mal wieder) kurzfristig und erhöhen den Verwaltungsaufwand zulasten des Unterrichts enorm. Es stellt sich die Frage, ob das Festhalten am Präsenzunterricht um jeden Preis unter diesen Bedingungen überhaupt noch zu rechtfertigen ist ...

(Eingestellt am 24.11.2021)

neu_kl.gifPressedienste des VBE Bundesverbandes vom 24.11.

Nun müssen den Worten Taten folgen
VBE fordert Ausweitung der Tests und nachvollziehbare Quarantäneregeln

Die Vorstellung des Koalitionsvertrages von SPD, Grünen und FDP kommentiert Udo Beckmann, Bundesvorsitzender des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE), in einer ersten Bewertung wie folgt: Erfreut stellen wir fest, dass einige unserer Forderungen Einzug in den Vertrag der Ampel-Koalition gefunden haben. Insbesondere die geplante engere, zielgenauere und verbindliche Kooperation aller Ebenen ist ein wichtiger Schritt für mehr Chancengleichheit. ...
Weiter lesen

(Eingestellt am 24.11.2021)

neu_kl.gifPressedienste des VBE Bundesverbandes vom 22.11.

Leidet das Handschreiben in der Corona-Krise? VBE und Schreibmotorik Institut fragen Lehrkräfte
Wie gut können Schülerinnen und Schüler von Hand schreiben? Gibt es womöglich Auswirkungen der Corona-Krise auf die schreibmotorischen Fertigkeiten der Kinder und Jugendlichen? Und welche Konsequenzen hat die Digitalisierung? Das Schreibmotorik Institut hat jetzt gemeinsam mit dem Verband Bildung und Erziehung (VBE) eine Umfrage unter Lehrkräften gestartet, die aktuelle Antworten auf diese Fragen liefern soll.

Das Erlernen der Handschrift wirkt sich nachweislich positiv auf die Entwicklung der motorischen und geistigen Fähigkeiten von Kindern aus. Was wir handschriftlich notieren, können wir uns besser merken. Diese Vorteile gilt es zu nutzen. Ob das gelingt, ist jedoch unklar. Deshalb wollen wir die Erfahrung der Lehrkräfte erneut in einer aktuellen Umfrage bündeln, um wichtige Erkenntnisse zu gewinnen und so Aufmerksamkeit für das Thema zu generieren, begründet ...
Weiter lesen

(Eingestellt am 24.11.2021)

neu_kl.gifPressemitteilung des VBE Landesverbandes NiedersachsenNr. 46 vom 23.11.

VBE-Landesvorsitzender Franz-Josef Meyer zur verschärften Corona-Verordnung:
PRÄSENZ UM JEDEN PREIS VERSCHÄRFT ARBEITSBELASTUNG
- Neue Testregeln für SchülerInnen und Schulbeschäftigte sind nicht praxistauglich -

Die aktualisierte Corona-Verordnung mit Maskenpflicht für alle Schülerinnen und Schüler, Einschränkungen bei Schulveranstaltungen und verschärften Testregeln treffen die Schulen (mal wieder) kurzfristig und erhöhen den Verwaltungsaufwand zulasten des Unterrichts enorm. Es stellt sich die Frage, ob das Festhalten am Präsenzunterricht um jeden Preis unter diesen Bedingungen überhaupt noch zu rechtfertigen ist so Meyer ...
Weiter lesen

(Eingestellt am 23.11.2021)

dbb-Meldungen vom 18.11.

Keine Lernkurve bei den politischen Akteuren
Corona-Pandemie: Öffentlicher Dienst am Limit

Um die Umsetzung verschärfter Corona-Regeln umfassend zu kontrollieren, fehlt dem öffentlichen Dienst das Personal, mahnt der dbb Bundesvorsitzende Ulrich Silberbach. ...
Weiter lesen

(Eingestellt am 20.11.2021)